UHU - Städtetour nach Ladenburg
Vierzehn Damen und Herren besuchten am 22. Mai die Stadt „Lopodunum", wie diese im Jahre 98 hieß. Schon an diesem Namen erkennt man, dass es sich um eine römische Siedlung handelt, wie uns der Stadtführer ausführlich und durch Ausgrabungsfunde belegbar erklärte.
Im 15. Jahrhundert war Ladenburg auch Bischofssitz, davon zeugt die St.-Gallus-Kirche,
die einen zweiten Turm erhielt und damit zum Dom wurde.
Weil Ladenburg von Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg weitgehend verschont blieb, sind
noch viele alte Gebäude - hauptsächlich in Fachwerkbauweise - erhalten. Bekannt ist
aber auch das Automuseum Dr. Carl Benz in den 100 Jahre alten Fabrikhallen von „C. Benz Söhne". Dass auch die Gastronomie zu empfehlen ist, davon konnte sich die UHU - Gruppe
überzeugen, sei es zum Mittag im „Ochsen" oder später auf dem Marktplatz in den Cafes.


UHU-Gruppe vor dem Lobdengau-Museum an der Jupitergigantensäule